Gesprächsforen

Veranstaltungsreihe abgesagt

Aufgrund der aktuellen Situation mussten die Gesprächsforen leider abgesagt werden.

Gesprächsforen reden Klartext

Wir - die Verantwortlichen im Erzbistum Köln - möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen. Wir bieten Bildungsveranstaltungen zu den kirchlichen Themen, die viele Menschen bewegen:

  • Eucharistieempfang
  • Zölibat
  • Weihezulassung
  • Sexualmoral
  • Diversität

Wir nehmen uns Zeit, für jedes Thema meist ein ganzes Wochenende. Namhafte Referentinnen und Referenten erläutern Ihnen theologische und humanwissenschaftliche Hintergründe und stellen die kirchliche Lehre dar. Sie bieten Ihnen die Möglichkeit, die kirchliche Position besser zu verstehen, sich argumentativ dazu zu verhalten und die eigene Meinung weiter zu bilden.

Zugleich möchten wir wissen, wie Sie über diese Themen denken. Unsere Gesprächsforen bieten Ihnen Raum für Austausch und Diskussion. In offener Atmosphäre können Sie Argumente reflektieren, Standpunkte austauschen und ein tieferes Verständnis für andere Positionen entwickeln.

Theologische Vorkenntnisse sind zur Teilnahme an den Gesprächsforen nicht erforderlich.

Die Gesprächsforen

Die Eucharistie ist – wie es das II. Vatikanische Konzil verkündet – Quelle und Höhepunkt des kirchlichen Lebens.

Das Gesprächsforum will einen Raum schaffen, dem Geheimnis der Eucharistie gemeinsam nachzugehen: Feier von Tod und Auferstehung Jesu, reale Gegenwart Christi, Zeichen der Gemeinschaft im Glauben. Dabei kommen auch die Fragen nach der Zulassung evangelischer Ehepartner und wiederverheiratet Geschiedener zum Empfang der Eucharistie sowie das Thema Eucharistische Gastfreundschaft zur Sprache.

Referent:

  • Prof. Dr. Dr. Thomas Marschler lehrt Dogmatik an der Universität Augsburg.

Termin:

Samstag, 18. April 2020, 09:30 Uhr bis
Sonntag, 19. April 2020, 14:00 Uhr

Papst Franziskus nennt den Zölibat „ein Geschenk für die Kirche“. Dennoch wird die verpflichtend zölibatäre Lebensform der Priester und Bischöfe auch in der Kirche problematisiert.

Das Gesprächsforum bietet den Raum, dem prophetischen Sinn und dem geistlichen Reichtum des Zölibats nachzugehen. Dabei werden auch Fragen nach dem Verhältnis des Zölibats zu Einsamkeit, Sexualität und kirchlichen Machtstrukturen thematisiert.

Referentinnen und Referenten:

  • Prof. Dr. Christoph Ohly ist kommissarischer Rektor der Kölner Hochschule für Katholische Theologie.
  • Dr. Anne Pralong ist Medizinerin und Mitglied des Säkularinstituts „Cruzadas de Santa María“.
  • Pfr. Regamy Thillainathan ist Direktor der Diözesanstelle für Berufungspastoral.

Termin:

Samstag, 6. Juni 2020, 09:30 Uhr bis
Sonntag, 7. Juni 2020, 14:00 Uhr

Die Kirche sieht sich der Praxis Jesu verpflichtet, der nur Männer in das Apostelamt berufen hat, obwohl zu seinem engsten Jüngerkreis – damals nicht selbstverständlich – auch Frauen gehörten. Zudem liegt in der spezifischen Teilhabe an der Vollmacht Jesu, die die Weihe vermittelt, die kirchliche Leitungsgewalt begründet. Beide Zusammenhänge werden von vielen in der Kirche hinterfragt.

Das Gesprächsforum bietet die Möglichkeit, Gründe kennenzulernen und zu diskutieren. Fragen nach der Zulassung von Frauen zum Weiheamt, Priestermangel und Machtausübung in der Kirche werden thematisiert.

Referentinnen und Referenten:

  • Prof. Dr. Marianne Schlosser lehrt Theologie der Spiritualität an der Universität Wien.
  • Prof. Dr. Stephan Haering OSB lehrt Kirchenrecht an der Universität München.

Termin:

Samstag, 29. August 2020, 09:30 Uhr bis
Sonntag, 30. August 2020, 14:00 Uhr

Sexualität als Geschenk und Ausdrucksform ehelicher Liebe und zwischenmenschlicher Hingabe im eigenen Leben im Licht des Evangeliums zu integrieren, ist Anliegen kirchlicher Sexualmoral. Die Umfragen im Rahmen der Bischofssynode zu Ehe und Familie haben aber gezeigt, dass die kirchliche Sexualmoral im Leben vieler Getaufter nur eine marginale Rolle spielt.

Das Gesprächsforum möchte die Gelegenheit bieten, die kirchliche Sexualmoral in ihrer Schönheit und mit ihrem ganzheitlichen Blick auf den Menschen kennenzulernen und über ihre Bedeutung für das Leben zu diskutieren. Dies beinhaltet auch Themen wie Verhütung, voreheliche Beziehungen und sexuelle Selbstbestimmung. 

Referentinnen und Referenten:

  • Dr. Dominikus Schwaderlapp ist Weihbischof im Erzbistum Köln.
  • Karolin Wehler ist Referentin für die Theologie des Leibes und Multiplikatorin des Instituts für Natürliche Empfängnisregelung (INER e.V.).
  • Wilma Lerchen ist Autorin und Ausbilderin des Instituts für Natürliche Empfängnisregelung (INER e.V.).

Termin:

Samstag, 24. Oktober 2020, 9:30-19:00 Uhr

Nach biblischer Überlieferung ruft Gott den Menschen männlich und weiblich ins Leben. Die Verwiesenheit der beiden Geschlechter aufeinander ist Grundlage jüdischer und christlicher Anthropologie - eine Sichtweise von großer Überzeugungskraft, umgesetzt in reiche Erfahrung.

Das Gesprächsforum eröffnet den Raum, menschliche Geschlechtlichkeit humanwissenschaftlich zu reflektieren und schöpfungstheologisch zu vertiefen. Ins Gespräch kommen dabei auch Gendertheorie, unterschiedliche sexuelle Dispositionen und Diversität.

Referentin:

  • Prof. em. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz leitet das Europäische Institut für Philosophie und Religion an der Hochschule Heiligenkreuz/Wien.
  • N.N.